DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Psoriasis Arthritis

Psoriasis Arthritis (PsA) ist eine chronische Gelenkskrankheit, die im Zusammenhang mit einer Psoriasis, der sogenannten Schuppenflechte, auftritt und zu den entzündlich-rheumatischen Erkrankungen zählt. Bei einer Psoriasis Arthritis kommt es nicht nur zu Gelenksentzündungen, sondern auch zu den für die Schuppenflechte typischen Hautveränderungen. Diese Entzündungen können vor, nach oder auch zeitgleich zu den Hautbeschwerden auftreten. In Österreich leben rund 40.000 Patienten mit der Erkrankung, dabei sind Männer und Frauen gleichermaßen betroffen. Eine PsA tritt vermehrt zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr auf.

Fragen zur Psoriasis Arthritis

Wie erkenne ich Psoriasis Arthritis?

Bei vielen Betroffenen beginnt Psoriasis Arthritis mit den typischen Hautveränderungen einer Schuppenflechte: Rötliche, leicht erhabene Flecken, die mit silberweißen kleinen Schuppen besetzt sind. Die Erkankung zeichnet sich dadurch aus, dass neben der Haut auch Gelenke (meistens Finger, Zehen, Hände, aber auch größere Gelenke) assymmetrisch und manchmal auch die Wirbelsäule betroffen sind. Fast immer treten neben dem Haut- und Gelenksbefall auch  Schwellungen einzelner Finger oder Zehen, Entzündungen von Sehnenansätzen, aber auch Veränderungen der Nägel auf. 

Wie entsteht Psoriasis Arthritis?

Die genauen Ursachen für Psoriasis Arthritis sind bis heute nicht geklärt. Es wird davon ausgegangen, dass unterschiedliche Faktoren, wie z. B. eine erbliche Veranlagung bei der Entstehung der Erkrankung eine Rolle spielen. Weiters können Stress, Alkohol, Rauchen oder Übergewicht die Erkrankung negativ beeinflussen. Also sogenannte Trigger, die an einer Entstehung oder einem Schub beteiligt sind.

Das menschliche Immunsystem wird durch ein komplexes Zusammenspiel von unterschiedlichen Botenstoffen und Zellen gesteuert. Wird das Immunsystem aktiviert, entsteht eine Entzündung, die erst wieder abklingt, sobald der Angreifer bekämpft wurde. Dieser Abwehrmechanismus gerät bei Psoriasis Arthritis aus dem Gleichgewicht: Er richtet sich gegen den eigenen Körper und greift das Gewebe in den Gelenken an. Durch die Gelenksentzündungen verändert sich die Gelenkinnenhaut und beginnt zu wuchern. Eine Zerstörung von Knorpel und Knochen sowie eine Schädigung des Gelenks können die Folge sein. Zudem kommt es zu einem gestörten Hauterneuerungsprozess, der bewirkt, dass weiter entzündungsfördernde Stoffe ausgeschüttet werden. Die Entzündung kann durch die Therapie gut in den Griff gebracht werden.

Wie wirkt sich Psoriasis Arthritis auf mein Leben aus?

Psoriasis Arthritis kann das Leben unterschiedlich beeinflussen und belasten. Die Erkrankung ist gut behandelbar und mit der richtigen Therapie kommt wertvolle Lebensqualität zurück. Daher ist es nach der Diagnose wichtig, eine systematische Behandlungsmöglichkeit zu bekommen, die sowohl gegen die Gelenksbeschwerden als auch gegen die Hautveränderungen wirksam ist. Lokale Therapien mit Cremen sind hier meist nicht ausreichend, die systematische Behandlung muss von Bewegungs-, Ergo- und Psychotherapie begleitet werden.

Das sagt der Experte
über Psoriasis Arthritis

Doz. Dr. Johannes Grisar, Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie

Unser Tipp

Nicht nur der Austausch mit Familie, Freunden oder Bekannten wirkt sich positiv auf die psychische Gesundheit aus. Auch der Kontakt zu anderen Betroffen über Selbsthilfegruppen oder Patientenorganisationen ist wichtig! Hier gehts zur #Rheumunity.